info@peters-legal.com
+49 (0) 211 - 669 695 0

Burkhard Niesert

Burkhard Niesert

Rechtsanwalt, Restrukturierung und Insolvenzrecht, Gesellschaftsrecht und M&A

Contacts

+49 (0) 211/66 96 95 - 30
niesert@peters-legal.com

Biografie

Burkhard Niesert war zunächst als Richter beim Landgericht in Aachen (Zivilkammer) beschäftigt, bevor er mit einer Zwischenstation bei der Handelskammer Hamburg für 2 Jahre als Geschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer in Mumbai (Bombay), Indien, tätig war. Seit 1995 ist er Anwalt, zunächst in einem Insolvenzverwalterbüro mit eigenen anschließenden Bestellungen, sodann bei internationalen Großkanzleien. Nach einer Tätigkeit für eine Düsseldorfer mittelständische Kanzlei hat er sich zum 1. November 2017 PETERS Rechtsanwälte angeschlossen.

Tätigkeitsschwerpunkte

Burkhard Niesert berät seine Mandanten bei Sanierungen/Restrukturierungen, im Insolvenz-und Gesellschaftsrecht sowie bei Unternehmenskäufen/ -verkäufen. Einige namhafte öffentlich bekannte Mandate sind die Restrukturierung des 1.FC Kaiserslautern und der Unternehmensgruppe Gartencenter Augsburg einschliesslich Unternehmensverkauf, die Veräusserung eines Wettbewerbers an Car Glass Deutschland, die Restrukturierung der Deutschlandaktivitäten der niederländischen CORAM-Gruppe wie der WELZORG-Gruppe. Burkhard Niesert ist darüber in Gläubigerausschüssen von Unternehmen wie MG Rover und Mox Telekom tätig.

Arbeitssprachen

Deutsch und Englisch

Publikationen

Niesert/Podehl, Der neue indische „Insolvency and Bankruptcy Code, 2016“, in: Recht der internationalen Wirtschaft (RIW) 2017, S. 17-19

Einzelzwangsvollstreckung als kongruentes Deckungsgeschäft, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2014, S. 592-595

Niesert/Quecke, Anfechtungssichere Vereinnahmung von Honorar in der Krise, Interim Management Magazin 1/2014, 52 f.

Grenzen der Anfechtung von Arbeitslohn, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2014, S 252-255

Der Automatische Widerruf der Berufszulassung bei Vermögensverfall im Lichte von § 35 InsO und Art. 12 GG, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2013 (mit Co-Autor), S. 1007-1010

Übertragende Sanierung vor Insolvenzantragstellung unter besonderer Berücksichtigung strafrechtlicher Aspekte, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2010, S. 127-130

Auf die Planung kommt es an, in: Verlagsbeilage Recht, Steuern & Consulting spezial in der „IHKplus“, 11/09

Die Haftung des Geschäftsführers für die Rückzahlung von Gesellschafterdarlehen und ähnliche Leistungen, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2009, S. 345-351

Zuständigkeit der Verfassungsorgane am Beispiel des FMStG, in: Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung (NZI) 2008, S. 730-731

Neue Entscheidungen des BGH mahnen zur Vorsicht bei Sacheinlagen einer GmbH, Blick durch die Wirtschaft (FAZ), 01.08.1996

Mehrstimmrechte der Kommunen bei RWE auf dem Prüfstand, Blick durch die Wirtschaft (FAZ), 21.03.1996 BGH führt für Konkursanfechtung den Begriff „objektiven Kenntnis“ ein, Betriebs-Berater 1996, Heft 16, S. 805 ff.

Wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen für Investitionen in Indien, WiB 4/1996, S. 156 ff.

Kurzkommentar zur Verlegung des Gesellschaftssitzes ins Ausland, EWIR, Heft 12 vom 22.06.2001, S. 581 ff.

Die Zahlungsunfähigkeit gem. § 17 InsO – Plädoyer für eine Neuorientierung,
ZInsO 16/2001, S. 735 ff.

Aus- und Absonderung von Internet-Domains in der Insolvenz, ZInsO 11/2002
(mit Co-Autor), S. 510 ff.

Übersicht über die Rechtsprechung zu den Insolvenzgründen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung in 2001, ZinsO 08/2002, S. 356 ff.

Monographie zum „Aus- und Absonderungsrecht in der Insolvenz“, Verlag für die Rechts- und Anwaltspraxis, 1999, ISBN-3-89655-007-1

<< zu den Anwälten